Berlin - In der Debatte um die rechtsextremen Ansichten des ehemaligen Bankiers Ehrhardt Bödecker (1925–2016), eines Großspenders für die Schlossfassade am Humboldt-Forum, melden sich nun dessen Schwiegertochter Elvira Tasbach und der Sohn Andreas Bödecker mit einem offenen Brief zu Wort. Gerichtet ist das Schreiben an die noch amtierende Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU), den Generalintendanten des Humboldt-Forums Hartmut Dorgerloh und den Geschäftsführer des Fördervereins Wilhelm von Boddien. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.