Berlin - Es gibt eher kuriose Ehrentage auf dieser Welt: den Tag der Jogginghose, den Weltknotentag oder den Krümelmonstertag. Der Internationale Tag der Freundschaft hat einen ernsteren Hintergrund. Er wird jährlich am 30. Juli begangen, so hat es die UN-Vollversammlung 2011 beschlossen. Die Vereinten Nationen wollen mit diesem Tag daran erinnern, wie wichtig gute Beziehungen zwischen Ländern und Kulturen sind. Und eben auch persönliche Freundschaften zwischen den Menschen. Unsere Redakteurinnen und Redakteure erzählen von solchen Freundschaften – von innigen, die schon in der Kita beginnen, von ausdauernden, die Jahrzehnte halten. Und auch vom Verschwinden der Freunde, von der Einsamkeit im Alter.

Frieda und Agnes und das Versprechen „Für immer“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.