Sieben Seiten im rot-grün-roten Koalitionsvertrag sind dem Kapitel Kultur und Medien gewidmet. Das ist ein ordentlicher Abschnitt, Verbraucherschutz bekommt nur eine Seite, Sport hat vier. Soweit der äußere Rahmen. 

Gleich zu Beginn wird zugesagt, die gesamte Kulturlandschaft Berlins stärken zu wollen. Später heißt es, man  wolle die Kulturförderung auch evaluieren und gegebenenfalls neu justieren. Und es soll ein Neustartprogramm Kultur für die Zeit nach Corona geben: „Kultureinrichtungen und freie Kulturschaffende wollen wir bei der Wiederaufnahme ihrer Arbeit unterstützen, etwa durch Sonder-Stipendien, Hilfen bei Kredittilgungen, Mietzuschüsse und pandemiebedingte Investitions- und Programmhilfen.“ 2022 soll ein besonderer Kultursommer werden. 

Die Koalition will sich des Themas Einwanderung im 20. und 21. Jahrhunderts besonders annehmen. Dafür soll es bis Ende 2023 ein Konzept für eine angemessene museale Würdigung geben, es wird die Einrichtung eines „Migrationsmuseums“ geprüft. Am Anhalter Bahnhof soll ein spendenfinanziertes Exilmuseum als neuer Gedenkort für die Geflüchteten aus dem NS-Deutschland entstehen.

Berlin brauche ein Kulturkataster, um kulturelle Zwischennutzungen in leerstehenden Landesliegenschaften zu ermöglichen. An der Sanierung der Komischen Oper werde festgehalten, 2026 will man mit der Planung der neuen Zentral- und Landesbibliothek beginnen. Die Anzahl der Frauen in Leitungspositionen in Berliner Kultureinrichtungen werde erhöht, Doppelspitzen „mindest-paritätisch“ besetzt. 

2025 gibt es in Berlin einmalig einen zusätzlichen Feiertag, am 8. Mai 2025 wird an den 80. Jahrestag der Befreiung erinnert. 

Die Koalition verspricht, soziale Zugangshürden abzubauen und einen Schwerpunkt auf dezentrale, wohnortnahe Kulturangebote zu legen. Um kulturelle Teilhabe für alle zu ermöglichen, werden die eintrittsfreien Sonntage fortgeführt und Kontingente des 3-Euro Tickets geschaffen.

Berlin will die führende Medienmetropole bleiben. Es soll eine zentrale Anlaufstelle für Drehgenehmigungen geschaffen werden.