Es ist wahrscheinlich kein Wunder, dass dies im Land der Liberté passiert, im Land der Résistance, also des Widerstands, auch wenn der Begriff sich historisch auf die Widerstandsbewegung gegen die Nazis bezieht. Während hierzulande Vorstellungen gestreamt werden, hat in diesen Januartagen in einem Pariser Theater eine heimliche Vorstellung stattgefunden. Man könnte sie auch illegal nennen, denn die Theater in Frankreich sind per Regierungsanordnung seit dem 30. Oktober geschlossen.

Gegeben wurde „King Lear“, das Publikum trug zwar nur teilweise Masken, hielt aber den Sicherheitsabstand ein. Und so heimlich, dass nicht der Fernsehsender France5 Aufnahmen für seine Talkshow „C à vous“ machen konnte, war das Ganze dann doch nicht.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.