Man kann nicht sagen, dass sich nichts geändert hätte. Vor ein paar Jahren wurden Frauen in Büros von Besuchern noch gerne gefragt: „Kann ich mal den Chef sprechen?“ Heute ist es Chefinnensache, Frauen beruflich nach vorne zu bringen.

In der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung an der Kreuzberger Oranienstraße versichern derzeit acht Berliner Unternehmensleiterinnen (und zwei -leiter) gut gestylt und in Lebensgröße auf steinkreisartig arrangierten Aufstellern schon im Foyer, dass „Gleichstellung gewinnt“. Und es um „Kulturwandel in Unternehmen“ gehe. Bei der BVG (Sigrid Evelyn Nikutta) oder der Stadtreinigung (Tanja Wielgoß) ist dieser Wandel auch leicht machbar: gleiches Gehalt, Quote in den Leitungspositionen, fertig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.