Die Sammler-Familie Axel, Barbara und Sohn Konstantin Haubrok betreiben die Fahrbereitschaft in Lichtenberg.<br>
Die Sammler-Familie Axel, Barbara und Sohn Konstantin Haubrok betreiben die Fahrbereitschaft in Lichtenberg.
Foto: Ostkreuz/Sebastian Wells

Berlin - Auf diesen Tag haben sie lange gewartet. Hier in der Stadt und auch weiter weg. Alle – die Kunstszene und ihr Publikum, Museumsleute, Kulturpolitiker und Stadtentwickler, allen voran die Gewerbetreibenden und Künstler vom Lichtenberger Areal der Fahrbereitschaft. Sie befürchteten nämlich schon, nun würden Barbara und Axel Haubrok mit ihrer einmaligen Sammlung internationaler Konzeptkunst dem schnöden Berlin auch noch den Rücken kehren. So wie jüngst die Kunstsammler Mick Flick, wie Thomas Olbricht und schließlich auch Julia Stoschek. Berlin, Stadt der verarmenden staatlichen Museen, wieso vertreibst du die Mäzene?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.