Berlin - Bei der Begrüßung vor der ersten Pilotvorstellung mit getestetem Publikum betonte Oliver Reese den Stellenwert von Theater. „Es gibt eine Sehnsucht nach Kultur und Sie sind der beste Beweis“, sagte der Intendant, bevor die Aufführung von „Panikherz“ im Berliner Ensemble begann. 350 Zuschauer waren dabei, alle mussten sich vorher einem Corona-Test unterziehen. Stimmen aus der Kulturszene als Bilanz des Abends:

So hat Julia Kilian von der Deutschen Presseagentur den Abend erlebt: „Manche Bilder wirken wie aus fernen Zeiten. Eine Warteschlange vor dem Theater, ein Saal voller Menschen. Nach monatelanger Pause spielt in Berlin die erste Bühne wieder vor Publikum. Das Berliner Ensemble hat am Freitagabend für eine Testvorstellung von ‚Panikherz‘ geöffnet. Aber was wird da eigentlich getestet? Und ob man noch weiß, was das ist, so ein Theater?“ Und weiter: „Am Berliner Ensemble jedenfalls tut sich mal wieder etwas. Einer der Schauspieler ruft während der Vorstellung, wie schön es sei, wieder Theater zu spielen. Aufgeführt wird ‚Panikherz‘. Autor Benjamin von Stuckrad-Barre erzählt darin von Musik, Kokainsucht, Essstörungen. Nach der Vorstellung steht er plötzlich selbst auf der Bühne. Er guckt ins Publikum und sagt: ‚Echte Menschen, ist das schön.‘“

Unter der Überschrift „Corona in Berlin: Gelungener Probelauf für die Kultur“ schreibt Dennis Meischen in der Berliner Morgenpost: „Zwei Stunden am Stück führten vier Schauspieler durch die Abgründe und widersprüchlichen Gefühle von Stuckrad-Barres vielfältiger Suchtgeschichte aus Alkohol, Bulimie und Kokain. Sie spielten sich dabei sichtlich in Rage, genossen es wieder auf der Bühne zu stehen, improvisierten, interagierten frech mit dem Publikum. Dieses gab dem Einsatz nur allzu gern etwas zurück.“

Die B.Z sprach vor der Aufführung mit einem Zuschauer. Der Theaterfan Mirko (57) wird so zitiert: „Ich bin total kulturell ausgezehrt und wild auf die Bühne. Ich klatsche schon, bevor es losgeht.“

Der rbb geht auf die weitere Entwicklung ein: „Auch weitere Einrichtungen wollen in den nächsten Tagen mit speziellen Vorkehrungen wieder öffnen. Geplant sind insgesamt neun Kulturveranstaltungen bis Anfang April. Dazu gehört auch ein Konzert der Berliner Philharmoniker vor rund 1.000 Zuschauern am Samstag. Die Tickets dafür waren ebenfalls innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Auch die Clubkommission ist bei der Reihe mit einem Konzert dabei.“