Frederick Lau: „Erfolgserlebnisse kann man sich selbst schenken.“
Foto: dpa/Caroline Seidel

Berlin - Was er ist und macht, ist und macht er mit Leidenschaft. Frederick Lau ist Berliner, Vater, Schauspieler – und all das mit größter Lust. Der 30-Jährige wurde schon mit einem Grimme-Preis und zwei Lolas ausgezeichnet. In der erst zweiten deutschen Netflix-Eigenproduktion „Betonrausch“ ist Lau ab diesem Freitag weltweit als Schlitzohr zu sehen, der mit Kumpel Viktor (David Kross) Immobilien im ganz großen Stil vertickert und den Berliner Immobilienmarkt auf den Kopf stellt. Und diese haarsträubende Story ist nicht mal erfunden! Trotz Corona-Krise konnten wir mit „Freddie“ Lau ein Interview führen. Natürlich mit gebührendem Abstand.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.