Berlin - Vor gut zwanzig Jahren fragte ein Verlag eine Runde von Journalisten, ob denn keiner Lust habe, ein Buch über Pankow zu schreiben. Alle mochten die Band. Aber keiner meldete sich, denn jeder wusste: Das Schreiben hätte eine schwierige Auseinandersetzung mit dem Sänger André Herzberg bedeutet, der sich damals in Visionen seiner Auferstehung verloren hatte, Interviews kurzfristig absagte und selbst zu schreiben begonnen hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.