Was gibt es eigentlich zu sehen in Berlin? Nun gut, den Fernsehturm kennt jeder, das Brandenburger Tor ist auch nicht schlecht, allerdings – pardon – auch kein Arc de Triomphe. Wann immer Touristen nach gewissen Orten fragen, gibt es die nicht mehr, und meist ist das auch gut so. Man spricht dann von der Geschichte, die sich hier eben anders zeige, und bei romantischer Stimmung vielleicht von der Seele, die sich freilich nur Einheimischen erschließt, jedenfalls nicht in ein paar Tagen. „Cleo“ handelt ganz entschieden von dieser Seele, sie ist sogar die Hauptfigur des Films.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.