Auch wenn es nur 48 Cent mehr oder weniger sind – übers Jahr läppern sie sich zusammen. Die Höhe des Rundfunkbeitrags und die Verpflichtung, ihn zu entrichten, gehören zu den meistdiskutierten Medienthemen in Deutschland. Wer bestimmt ihre Höhe? Können die Sender nicht sparsamer mit dem Geld umgehen? Heinz Fischer-Heidlberger, der Vorsitzende der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten, der KEF, über Gebühren und Spitzengehälter.

Herr Fischer-Heidlberger, die KEF wird häufig als „oberster Hüter der öffentlich-rechtlichen Ausgaben“ umschrieben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.