Hamburg - In Amerika, wo Thomas Roth gerade herkommt, gälte er mit seinen 61 Jahren als Jungspund unter den Anchormen, den Präsentatoren großer Magazinsendungen. Hier dagegen musste er sich am Donnerstag in Hamburg die Frage gefallen lassen, ob er nicht fände, dass er ein Mann vergangener Zeiten sei und ob Ingo Zamperoni nicht die bessere Wahl gewesen wäre für Tom Buhrows Nachfolge bei den „Tagesthemen“.

Thomas Roth antwortete sinngemäß, Zamperoni, der ihn und Caren Miosga auch in Zukunft vertreten (und ihm altersbedingt in drei Jahren und vier Monaten womöglich folgen) wird, sei ein prima Moderator. Trotzdem glaubte er sich rechtfertigen zu müssen, zwar noch mit 16-Millimeter-Filmen gelernt, aber offen für technische Neuerungen und die digitalen Medien zu sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.