Upstate New York - Was man in der New Yorker Grand-Central-Station zu besorgen versäumt hat, in der Bahnhofsgegend von Larchmont bekommt man es nicht mehr. Ohne Mitbringsel warte ich also 40 Zugminuten nördlich von New York City auf Louise Kerz-Hirschfeld, die versprochen hat, mich in ihrem weißen VW-Käfer abzuholen. In der Nähe nur ein Nagelstudio, kleiner Kiosk, Reisebüro. Keine Blumen, kein Konfekt. Nichts, was man einer Dame von Welt mitbringen könnte. Schon biegt das Cabrio auf den Bahnhofsvorplatz ein, die 85-jährige Kerz-Hirschfeld sitzt in einem lila Samtanzug am Steuer. Sie kommt sofort zur Sache, als ich auf dem Beifahrersitz Platz nehme: „Wahrscheinlich bin ich die einzige noch lebende Person auf diesem Kontinent, vielleicht sogar auf der ganzen Welt, die Erwin Piscator persönlich getroffen hat.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.