BerlinWie tickt eigentlich unsere Jugend? Wovor hat sie Angst? Wen und wie liebt sie? Was regt sie auf? In einer großangelegten Studie versucht der deutsch-französische Fernsehsender Arte seit Mai, Antworten auf diese und mehr Fragen zu finden, und hat aus den Ergebnissen den Programmschwerpunkt „Es wird Zeit“ entwickelt. 400.000 Jugendliche und junge Erwachsene unter 35 Jahren aus ganz Europa machten mit und beantworteten die mehr als 130 Fragen online.

Der öffentliche-rechtliche Fernsehsender wollte herausfinden, was junge Leute bewegt und „wie sie denken und ticken“, beschreibt Claire Isambert, Leiterin der Hauptabteilung Kultur Arte GEIE, bei der virtuellen Pressekonferenz am Montag das Sendungskonzept. Die sogenannten Generationen Y und Z – also die Jahrgänge zwischen 1980 und 2010 – werden am stärksten von der aktuellen Pandemie- und Klimakrise betroffen sein. Sie müssen also den Weg in eine zukunftsfähige Welt finden.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.