Berliner Zeitung: Frau Herzig, Sie hätten in dem populären Film „Steirerkrimi“ von ARD und ORF eine Hauptrolle spielen sollen. Doch Sie haben die Rolle nicht bekommen, weil Sie sich gegen Corona hätten impfen lassen müssen. Wie haben Sie von Ihrem Rauswurf erfahren?

Eva Herzig: Die Produktionsfirma hat mich angefragt, ob ich von August bis November Zeit für einen Dreh habe. Ich habe die Rolle der Chefin der Spurensicherung schon in vier von fünf Folgen gespielt. Ich habe nach den Drehbüchern gefragt, um mich vorbereiten zu können. Die Producerin sagte zu mir, dass sich alle, die in der Zone 1 auftreten, gegen Corona impfen lassen müssen. Die Producerin sagte mir, dass sie selbst geimpft sei. Ich sagte zu ihr, dass ich mich nicht impfen lassen möchte. Darauf teilte sie mir mit, dass ich die Rolle nicht bekommen werde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.