Philipp Stehler, 33, veröffentlicht am Dienstag ein Buch: „Mein Darm ist kein Arsch“. Doch anders als der Titel vermuten ließe, legt der ehemalige „Bachelorette“-Kandidat hier keine krawallige Lebensbeichte vor, sondern die Geschichte seines Überlebens. Auf Instagram veröffentlichte der als durchtrainierter Strahlemann und Frauenschwarm bekannte Reality-Star dazu eine drastische Bildmontage: Die eine Seite zeigt ihn braungebrannt mit dem obligatorischen Sixpack, die andere mit deutlich weniger Körpermasse und einem „Beutel“ am Bauch – einem künstlichen Darmausgang. Darunter beschreibt Stehler, wie er „fast an den Folgen einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung gestorben“ wäre.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.