Jeff Bezos und seine damalige Frau MacKenzie Bezos 2018 in Berlin. 
Foto: dpa/Jörg Carstensen

MacKenzie Scott (50) ist Geschäftsfrau, Autorin und überdies mit einem Vermögen von rund 55,1 Milliarden Dollar die zweitreichste Frau der Welt (nach der französischen Industriellen-Erbin und Autorin Françoise Bettencourt-Meyers). Die Amerikanerin arbeitete in der Finanzbranche, als Autorin und half ihrem früheren Mann Jeff Bezos, mit dem sie von 1993 bis 2019 verheiratet war, den Online-Versandhändler Amazon aufzubauen – heute das drittwertvollste Unternehmen der USA.

Als sich das Paar trennte und im April vergangenen Jahres über die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens einigte, meinten manche, Scott hätte einfach Glück gehabt. Immerhin brachte ihr die Scheidung 36 Milliarden Dollar ein. Doch es war nicht Bezos’ Geld, das da aufgeteilt wurde, sondern das gemeinschaftliche Vermögen eines Paares, das ein Vierteljahrhundert lang verheiratet war, vier Kinder hat und ein Unternehmen formte, an dessen Entwicklung Scott von Beginn an großen Anteil hatte.

Schon damals sprach die 50-Jährige von einer „unverhältnismäßig großen Geldsumme“ und kündigte an, einen Großteil ihres Vermögens zu spenden. Nun ist so ein Großteil natürlich relativ und auch längst nicht erreicht, aber seit 2019 sind schon etliche Millionen für Lösungen zur Geschlechter-Gleichstellung am Arbeitsplatz und für Covid-19-Hilfsfonds von Scotts Konto abgegangen. Rund 1,7 Milliarden Dollar (etwa 1,4 Milliarden Euro) spendete Scott jetzt außerdem an mehr als hundert Organisationen, die sich unter anderem gegen Diskriminierung und den Klimawandel sowie für die Rechte der LGBTQ-Gemeinde und das Gesundheitswesen einsetzen.

„Ich habe keine Zweifel, dass der persönliche Reichtum eines Menschen das Ergebnis einer kollektiven Anstrengung sowie sozialer Strukturen ist, die einigen Menschen Chancen bieten und für unzählige andere Hindernisse bedeuten“, schrieb die 50-jährige Autorin am Dienstag (Ortszeit) in einem Blog. Darin kündigte sie auch an, den Nachnamen Bezos abgelegt zu haben.

Scott ist im Jahr ihrer Scheidung der Initiative „The Giving Pledge“ beigetreten. Deren Unterzeichner verpflichten sich, zu ihren Lebzeiten oder in ihrem Testament mindestens die Hälfte ihres Vermögens gemeinnützigen Zwecken zukommen zu lassen.

Arnold Schwarzenegger (72) hat einen neuen vierbeinigen Freund. Auf Twitter postete der Hollywood-Schauspieler am Dienstag ein Foto mit seinem Hund. „Begrüßt das neueste Familienmitglied, Dutch“, schrieb er dazu. Benannt ist der zehn Monate alte und 50 Kilogramm schwere Vierbeiner nach der Figur, die Schwarzenegger im Film „Predator“ aus dem Jahr 1987 spielte. Dutch habe noch ein wenig Angst vor Lulu, schrieb der Schauspieler. „Aber sie werden bald beste Freunde sein.“

Lulu ist der Esel, den der frühere Gouverneur von Kalifornien bei sich zu Hause beherbergt, darüber hinaus gibt es noch ein Zwergpony namens Whiskey. Schwarzenegger hatte in den sozialen Medien bereits mehrere Videos von seinen Haustieren gepostet. Zu Beginn der Corona-Krise filmte er sich mit ihnen zu Hause, um seine Fans dazu zu ermuntern, die eigenen vier Wände nicht zu verlassen.

Soyeon Schröder-Kim (52) hat ein neues Hobby. Die Ehefrau des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder (76) designt und näht unter dem Label „Schröder-Kim, Made in Hannover“ koreanische Trachten, wie sie der Zeitschrift Gala sagte.

Die Inspiration kam von der Initiative Altenhilfe Hero, die sich um alte und kranke Koreanerinnen und Koreaner in Deutschland kümmert. Sie habe ihnen selbst genähte Schutzmasken zur Verfügung gestellt. „So bin ich dann auf die Idee gekommen: Vielleicht würde ihnen ein zur Maske passendes Hemd im Hanbok-Style, der koreanischen Tracht, eine noch größere Freude bereiten“, sagte Schröder-Kim.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Mein Geschenk für die Koreanerinnen, die als Krankenschwestern nach Deutschland kamen; ein selbstgenähtes Hemdkleid im „Hanbok 한복“-Styl (koreanische Volkstracht). • Sie waren junge Mädchen, die mutig eine neue Chance in Deutschland suchten und gefunden haben. Jetzt sind sie alt, teilweise alleine und krank. • Ich hoffe, dass ihnen mein Hemdkleid eine kleine Freude (#HaSoSul) bereitet. Für Frauen habe ich eine „Okkorum 옷고름“ (Schleife auf Koreanisch in der koreanischen Volkstracht) hinzugefügt.🎀 • Design und Herstellung von Soyeon Schröder-Kim – „Made in Hannover“😉 • 하얀 간호사복을 수줍게 입고 독일에서 젊은 날의 희망과 열정을 쏟았던 소녀들은 이제 어르신이 되고, 어떤 분은 홀로 되고, 불치의 병을 안고 살아가기도 합니다. 최고령 독일 교민 분께 소소한 즐거움 하나 드릴 수 있기를 바라며... 하노버에서 옷지음 • #HaSoSul_EineKleineFreudeAnEinemTag #Design_Soyeon_SchröderKim #하소즐_하루소소한즐거움하나

Ein Beitrag geteilt von Soyeon Schröder-Kim (@soyeonschroederkim) am

Gerhard Schröder gefällt das: Er ließ sich in einem dieser Kleidungsstücke fotografieren, wie Soyeon Schröder-Kim auf ihrem Instagram-Account zeigt. „Er unterstützt meine soziale Arbeit sehr. Deshalb hat er ein Foto mit einem solchen Hemd akzeptiert. Er zieht es gelegentlich auch im privaten Rahmen an“, sagte die 52-Jährige, die mit ihrem Mann in Hannover lebt.