Marte Cohns Autobiografie „Behind Enemy Lines“ wurde 2002 veröffentlicht, nun erscheint eine Film über ihr Leben. 
Marte Cohns Autobiografie „Behind Enemy Lines“ wurde 2002 veröffentlicht, nun erscheint eine Film über ihr Leben. 
Foto: missingFILMS

Mit 99 Jahren tourt eine kleine weißhaarige Frau wie ein Rockstar durch die ganze Welt. Marthe Cohn erzählt ihre Lebensgeschichte: Sie wurde damals „Chichinette“, kleine Nervensäge, genannt, weil sie nie lockerließ. Die französische Jüdin entschied sich in den Wirren des Zweiten Weltkriegs, für den französischen Geheimdienst zu arbeiten. Mit ihren exzellenten Sprachkenntnissen gab sie sich als Deutsche aus und sollte Truppenstellungen in Nazi-Deutschland auskundschaften und den Alliierten melden – unter Lebensgefahr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.