Es hilft nichts, lange darum herum zu reden. Nationale Rücksichtnahmen sind hier fehl am Platz. Also raus damit: Solche wunderbaren Liebesfilme bekommen nur Franzosen hin. Liegt es daran, dass bei ihnen die Romantik stets mit Philosophie und Lebenskunst vermählt ist? Oder daran, dass in Frankreich die Ungezwungenheit gleichsam eine moralische Kategorie ist? Oder vielleicht daran, dass sich im Hexagon die Grenzen zwischen Drama und Komödie so klug und leicht überwinden lassen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.