Aus nur einem Grund hat gestern Abend der Film „Grace of Monaco“ das 67. Festival von Cannes eröffnet: Mit dem Aufmarsch von Hollywood-Stars wie Nicole Kidman, Frank Langella, Tim Roth oder auch Parker Posey sollte für einen hinreichend glanzvollen Auftritt auf dem berühmten roten Teppich gesorgt werden.

Es gilt in diesem Fall: Operation gelungen, Patient tot. Denn der neue Spielfilm des französischen Regisseurs Olivier Dahan, der heute gleichzeitig in den deutschen Kinos anläuft, ist eigentlich nicht der Rede wert. Ja, mehr noch: Dieser Auftakt war des weltweit wichtigsten Filmfestivals nicht würdig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.