Tilda Swinton mit dem Golden Löwen für ihr Lebenswerk bei der Festival-Eröffnung auf der Biennale di Venezia.
Tilda Swinton mit dem Golden Löwen für ihr Lebenswerk bei der Festival-Eröffnung auf der Biennale di Venezia.
Foto: Dave Bedrosian/Imago

Venedig/Berlin - Auch zu Abendkleidern passen Masken, wo wüsste man das besser als in Venedig. Doch die wenigen Gäste, die sich am Mittwochabend tapfer in Schale geworfen hatten, erwarteten diesmal keine Paparazzi. Der Maskenball findet nicht statt. Es ist eine Feier des Films – aber keine Party, und der Palazzo del Cinema gleicht einer Trutzburg. Selbst die Zaungäste sind wirksam abgeschreckt, hinter weißen Sperrholzwänden versteckt ist die liebevolle Deko. Zu tief sind die Wunden der Pandemie in Italien, als dass man selbst im Außenbereich noch Menschenansammlungen tolerieren würde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.