Berlin - Es soll sich etwas ändern am deutschen Film – denkt, sagt und lehrt Wolfgang Pfeiffer, Autor, Regisseur, Produzent, Drehbuchlehrer, Filmförderer. Pfeiffer hat mit Andreas Dresen und Romuald Karmakar zusammengearbeitet, zwei Filme, an denen er maßgeblich beteiligt war, erhielten Oscar-Nominierungen.

Seit er in den 90er Jahren in Afrika im Auftrag der Unesco geholfen hat, die Filmindustrie aufzubauen, befasst sich Pfeiffer mit der Frage des guten dramatischen Erzählens – und ist dabei zu Ergebnissen gekommen, die in seinen Seminaren zum Drehbuchschreiben selbst den Absolventen von Filmstudien entscheidende Aha-Erlebnisse bescheren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.