Berlin - Für einen Moment durchströmt einen beim Betrachten des Films „Money Monster“ ein unbeschreibliches Wohlgefühl: Da scheint eins dieser fürchterlich schlauen und sittlich komplett verwahrlosten Wall-Street-Arschlöcher endlich eins auf die Mütze zu kriegen, aber so richtig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.