Berlin - Weihnachtszeit ist immer auch Weihnachtsfilmschmonzettenzeit. Dafür läuft die Produktion auch in Hollywood auf Hochtouren. Unglaublich, welche Machwerke dort das Fließband verließen: „A Cinderella Christmas“, „Looks Like Christmas“, „Santa’s Bootcamp“, „Girlfriends of Christmas“, „Firehouse Christmas“, „A Dream of Christmas“, „A Christmas to Remember“ und so weiter und so fort. Zum Glück finden nur die wenigsten dieser cineastischen Preziosen ihren Weg in unsere Kinos. Aber wenn es dann eine geschafft hat, stellt sich umso mehr die Frage nach dem Warum. Warum also müssen wir „Office Christmas Party“ unbedingt sehen? Würden wir etwas verpassen, wenn wir dafür nicht ins Kino gingen?

Rauschhafte Bekehrung

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.