Vor der Wiedereröffnung: Im chinesischen Shenyang wird ein Kinosaal desinfiziert.
Foto: AFP

In China sollen in dieser Woche bis zu 700 Kinos wiedereröffnet werden. Mit populären älteren Hollywood-Produktionen wie „Avatar“, „Avengers“und „Inception“ will man nach zwei Monaten Ausgangssperre die Zuschauer in die Filmtheater zurückholen. Vielleicht schließt sich so der Kreis: In China hatte die Krise begonnen, wie bei allem, was mit  Corona zu tun hat, ging es dann  ganz schnell: Kinos mussten schließen,  Dreharbeiten wurden abgebrochen, Filmpremieren verschobenen. Potenzielle Blockbuster wurden  als Streaming-Angebot versendet. Innerhalb von nur drei Wochen versank eine der umsatzstärksten Branchen des globalen Unterhaltungsbetriebes im Tiefschlaf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.