Berlin - In Memoriam Volkspalast“. So könnte der Film heißen, den der Berliner Fotokünstler Christian von Steffelin seit 1994 bis 2010 – neben unzähligen Fotoarbeiten – gedreht hat vom Leerstand, von den Künstlerprotesten und schließlich dem dramatischen Abriss des Palastes der Republik. Da, wo nun der betonene Rohbau des neuen Preußenschlosses, das „Humboldt-Forum“ , in den Berliner Himmel wächst.

„Merkwürdig positioniert zwischen Zeughaus, Museumsinsel, Berliner Dom, Nikolaiviertel und Schinkelplatz“ hielt er „tapfer die postsozialistische Stellung“, so beschreibt der Künstler selbst die Flaggschiffposition des Palastes, der im Volksmund wegen der unzähligen Kugelleuchten auch „Erichs Lampenladen“ hieß.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.