Wie können Bilder, Filme oder Texte Kriegserfahrungen vermitteln? Kann das überhaupt gelingen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Fotografen, Kriegsberichterstatter und Wissenschaftler bei den Thementage „Krieg erzählen“, die von Donnerstag bis Sonnabend im Haus der Kulturen der Welt stattfinden. Einer der Teilnehmer ist der Historiker Gerhard Paul. Er beschäftigt sich seit langem mit Kriegsfotografie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.