Wenn es plötzlich einen neuen Feiertag gibt, hat noch niemand die passenden Rituale entwickelt. Da der Frauentag ein politisches Anliegen hat, wird nicht nur gefeiert und erholt  – sondern  auch demonstriert.

Demos & Aktionen

Demo: Die wahrscheinlich größte Kundgebung zum internationalen Frauentag in Berlin startet um 14 Uhr auf dem Alexanderplatz. Die Frauen*kampftag-Demo setzt sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit ein und protestiert gegen soziale Ungerechtigkeit, Sexismus, Ausbeutung und Gewalt. 

Alexanderplatz in Mitte

Plakate: Wer zur Frauen*kampftag-Demo gleich mit einem entsprechenden Plakat erscheinen will, der kann sich ab 11 Uhr Unterstützung im Kurt-Schumacher-Haus holen. Die   Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Berlin hilft bei der Gestaltung. Die Materialen für die Plakate sollten selbst  mitgebracht werden.

Müllerstr. 163 in Wedding


Demo: Auch auf zwei Rädern lässt sich wunderbar für Frauenrechte kämpfen. Um 12 Uhr beginnt die Purple-Ride-Demo am Feuerwehrbrunnen auf dem Mariannenplatz in Kreuzberg. Die Fahrrad-Demo setzt sich für Chancengleichheit unabhängig von der Geschlechtsidentität ein.

Mariannenplatz in Kreuzberg

Siebdruck: Von 13 bis 17 Uhr können auf Einladung der Berliner Siebdruckerinnen selbst mitgebrachte Kleidung mit feministischen Motiven bedruckt werden. Die Aktion findet im Garten des Klunkerkranichs statt.

Karl-Marx-Str. 66 in Neukölln

Brunch: Ab 11 Uhr bieten die Grünen Berlin in ihrer Kreisgeschäftsstelle Wedding ein kostenlosen Brunch für Frauen an. Ab 12.45 Uhr dürfen auch Männer hinzu kommen.

Malplaquestr. 7 in Wedding

Demo: Solidarität mit Frauen im Gefängnis. Das fordert die Alliance of internationalist feminists berlin und demonstriert dafür ab 15 Uhr findet vor der Justizvollzuganstalt für Frauen in Lichtenberg. Cis-Männer sind zu der Demo ausdrücklich nicht eingeladen.

Alfredstr. 11 in Lichtenberg

Blumen: Die Linke verteilt am Frauentag traditionell Rosen an Frauen. Wer sich beschenken lassen will, kann das 9 bis 11 Uhr am S-Bahnhof Rathaus Steglitz oder von 14 bis 15 Uhr in und vor den Spandauer Krankenhäusern (Waldkrankrenhaus, Vivantes-Krankenhaus und Wichernkrankenhaus) tun.

Sport: Für das nötige körperliche Empowerment am Frauentag sorgt das Fenriz Trainingszentrum in Kreuzberg. Für eine Aktionspreis von 15 Euro kann man hier von 12.30 bis 14.30 Uhr einen Self Defense Workshop im Brazilian Jiu-jitsu besuchen. 

Lobeckstr. 36 in Kreuzberg

Streik: Die Gruppe „Dziewuchy Berlin“ ruft alle Frauen zum Streik auf. Um 5 vor 12 Uhr sollen dazu alle Frauen* und Queers sich mit einem Stuhl in den öffentlichen Raum zu setzen. Motto der Aktion, die auf Unterdrückung und sexualisierte Gewalt aufmerksam machen will: „Wenn wir streiken, steht die Welt still.“


Kultur & Freizeit


Film:  Sie ist wirklich etwas Besonderes: die erste Richterin  Palästinas. Khouloud Al-Faqih wird im Dokumentarfilm „The Judge – Women. Justice. Islam.“ porträtiert. Er läuft um 18.30 Uhr im  Forum Dialog. Anschließend gibt es eine Diskussionsrunde. 

Mohrenstraße 34 in Mitte

Führung:  Einen thematischen Rundgang durch die Dauerausstellung „Deutsche Geschichte vom Mittelalter bis zum Mauerfall“ mit dem Fokus Gleichberechtigung bietet das Deutsche Historische Museum  jeweils um 11, 12, 14 und 15 Uhr.

Unter den Linden 2 in Mitte

Ausstellung:  Neun Frauen aus Steglitz-Zehlendorf, die sich für das Frauenwahlrecht und Gleichberechtigung stark gemacht haben, werden von 10 bis 18 Uhr in der Schwartzschen Villa vorgestellt.

Grunewaldstr. 55 in Wilmersdorf

Kabarett:  Die Sängerin Barbara Thalheim zeigt an zwei Tagen ihr Programm „Vorsicht! Frau!“ Am 8. März um 20 Uhr im Theater Tiefste Provinz (Scheunenweg 11 in 16766 Kremmen), Eintritt: 18 Euro. Am 9. März ist sie ab 11 Uhr bei einer Matinee zum Weltfrauentag der Linken im Rathaus Köpenick dabei (Alt-Köpenick 21). Eintritt frei.

Sauna: Ganz ungestört einen Tag in der Sauna oder im Schwimmbad verbringen. Das können Frauen am Freitag im Stadtbad Neukölln von 10 bis 22.30 Uhr. Männer haben an diesem Tag keinen Zutritt.

Ganghoferstraße 3 in Neukölln

Tanz-Open Air:  Der Anomalie Art Club organisiert von 12 bis 20 Uhr eine Elektro-Tanzparty unter freiem Himmel.

Storkower Str. 123 in Prenzlauer Berg

Ausstellung:  Die Ausstellung „bOObs – Wir zeigen Brust!“ läuft schon seit Ende Februar. Am 8. März bietet sich die letzte Chance, sie zu besuchen. Zum Abschluss organisiert die Karl Oskar Gallery von 18 bis 22 Uhr eine Finissage.

Burgmeisterstr. 4 in Tempelhof-Schöneberg

Party:  Frauenpower pur: Zwölf weibliche Elektro-DJs legen ab 23.55 Uhr im Salon zur wilden Renate auf.

Alt-Stralau 70 in Friedrichshain


Film:  Bereits am am Donnerstag (also am 7. März!) wird im Bürgerbüro der Linken-Abgeordneten Katina Schubert ein Kurzfilm zur Situation der Frau 100 Jahre nach dem Erringen des Frauenwahlrechts in Deutschland gezeigt. Anschließend gibt es eine Gesprächsrunde mit der Politikerin (Senftenberger Ring 44d im Märkischen Viertel).

Lesung: „Heldinnen – Protagonistinnen erschaffen, die etwas zu sagen haben“ lautet ein Kurs der Literaturwerkstatt „Schriftstellerhaus/phase1“. Ab 19 Uhr stellen Autorinnen und Autoren ihre im Seminar entstandenen Texte vor.

Spanheimstr. 1 in Wedding

Film: Der Dokumentarfilm „Female Pleasure“  begleitet fünf Frauen aus fünf verschiedenen Kulturen bei ihrem Kampf gegen sexuelle Repression im 21. Jahrhundert. Das City Kino Wedding zeigt den Film der Regisseurin Barbara Miller um 20.45 Uhr.

Müllerstr. 74 in Wedding

Ausstellung: Vom Film „Die Hälfte der Welt gehört uns –  Als Frauen das Wahlrecht erkämpften“ inspiriert, organisiert die Kuratorin Anke Therese Schulz eine gleichnamige Ausstellung in der Galerie futura. Von 16 bis 19 Uhr sind die feministischen Plakate der Frauenbewegung zu sehen.

Am Flutgrabe 3 in Alt-Treptow


Infoveranstaltungen


Vortrag: Inge Bell ist die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau. Ab 18 Uhr spricht sie über die Arbeit des Vereins. Die Veranstaltung findet im Gutshaus Neukladow statt (Neukladower Allee 9-12 in Kladow).


Debatte: Queerfeminismus wird gebraucht. Warum, darüber  diskutieren ab 20 Uhr im Schwuz Jasmin Mittag, Mahide Lein, Johanna Jackie Baier, Birgit Bosold, Aileen Kakavand und Jurassica Parka  (Rollbergstr. 26 in Neukölln).


Austausch: Im Bürgersaal des Rathauses Zehlendorf können sich Frauen im Rahmen einer Fraueninformationsbörse über die Themen Ausbildung, Arbeit, Wiedereinstieg in den Beruf, Existenzgründung, Rente und Opferschutz informieren und austauschen.

Kirchstraße 1/3 in Zehlendorf

Talk: Geht manchen Männern das Patriarchat genauso auf die Nerven wie den Frauen? Kann die Befreiung der Frau ohne die Befreiung des Mannes überhaupt gelingen? Darüber diskutieren die Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal und Karsten Kassner vom Bundesforum Männer ab 18 Uhr im Haus der Psychologie.

Am Köllnischen Park 2 in Mitte

Debatte: Sind Frauen in der Kunst präsent genug? Und wenn nicht, was kann man dagegen tun. Darüber diskutieren ab 19 Uhr im Gutshaus Steglitz Rosa Loy, Malerin und Mitinitiatorin des Malerinnen-Netzwerks Berlin-Leipzig, Anne Marie Freybourg, Begründerin des Berliner Künstlerinnen-Programms „Goldrausch“, sowie Barbara John, Kunstwissenschaftlerin und Gabriele Werner von der Weißensee Kunsthochschule Berlin. 

Schloßstraße 48 in Steglitz