Ist ein bis auf einige Stühle leerer Raum ein angemessener Beitrag zur 16. Architekturbiennale in Venedig, zur wichtigsten Ausstellung internationaler Entwicklungen im Planungswesen? 71 Länder nehmen diesmal teil, es kommen Architekten, Planungsfirmen und Gestalter, die meisten zeigen Modelle und Pläne, führen vor, was sie gerade als besonderen Beitrag zur Lösung unserer Weltprobleme verstehen. Aber die Kuratoren des britischen Pavillons zeigen nur „Free Space“, Freiraum also.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.