Der Schriftsteller Friedrich Ani ist einer der produktivsten und besten Krimiautoren des Landes. In einem guten Dutzend Romanen hat er seinen Ermittler Tabor Süden vermisste Menschen suchen lassen. Er hat Drehbücher geschrieben, unter anderen für den „Tatort“ und für Filme von Dominik Graf. Dazu kommen Hörspiele, Jugendbücher, Gedichte. Unlängst ist der 58-jährige Münchner mit seiner neuen Hauptfigur, dem Kommissar Jakob Franck, zum Suhrkamp Verlag in Berlin gewechselt, wo er nun auch seinen Roman „Ermordung des Glücks“ herausbringt. Ein Kind ist verschwunden. 34 Tage später wird die Leiche des elfjährigen Lennard an der Isar bei München gefunden. Jakob Franck, Anfang sechzig und allein lebend, überbringt der Mutter die furchtbarste aller Nachrichten. Und er beginnt zu ermitteln. War es ein Unfall? Oder ein Verbrechen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.