"Die Schlummernde Venus" um 1508/10, gemalt vom Italiener Giorgione im venezianischen Stil, nach dessen plötzlichem Tod vollendet vom Landsmann Tizian.
Foto: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Dresden-Geht es um Kunstschätze aus augusteischer Zeit, wetteifern in Dresden die Superlative. Ab diesem Wochenende ist, nach sieben Jahren Bauzeit bei laufendem, logistisch herausforderndem Teil-Ausstellungsbetrieb, die Sempergalerie wiedereröffnet. Die ließ König Johann von Sachsen 1847 bis 1854 im Stil der italienischen Hochrenaissance von Gottfried Semper direkt neben der Semperoper erbauen. Das ganze Wochenende können Besucher, nach dem politikergespickten Festakt-Brimborium, hinein, bei freiem Eintritt für Kind und Kegel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.