Ein Fan seiner selbst: Der Sänger Stephen Patrick Morrissey.
Imago

Berlin - Man muss Morrissey einmal sehr geliebt haben, um ihn jetzt dermaßen hassen zu können. Der Popmusiker aus Manchester, einst Sänger der stilprägenden Band The Smiths hat im Laufe der letzten Dekade seine Fanbasis  so gut wie komplett eingebüßt. Seine Platten bleiben liegen, seine immer seltener werdenden Gastspiele in immer kleineren Hallen sind längst nicht mehr ausverkauft. „Viva Hate“ hieß 1988 sein Solodebüt. Es lebe der Hass. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.