Die First Lady Melania Trump im Rosengarten des Weißen Hauses in Washington. 
Foto: AP Photo/Andrew Harnik

Melania Trump (50) setzt Prioritäten - aber ob es in Zeiten einer Pandemie und der damit verbundenen Gesundheitskrise in den USA auch die richtigen sind? Am Montag kündigte die First Lady eine umfassende Restaurierung des Rosengartens im Weißen Haus an, der häufig für wichtige Ansprachen und Zeremonien genutzt wird. Er soll wieder mehr dem Rosengarten ähneln, wie er 1962 unter Präsident John F. Kennedy und dessen Frau Jackie angelegt worden war.

Das Büro der Präsidentengattin erklärte ausführlich den Grund der Maßnahmen: Jahrzehntelange Nutzung und notwendige Anpassungen für eine „moderne Präsidentschaft“ hätten auch vom Garten ihren Tribut gefordert. Es sei immer schwieriger geworden, die „elegante Symmetrie“ des ursprünglichen Entwurfs der Landschaftsgärtnerin Rachel Lambert Mellon wertzuschätzen. Vorgesehen seien nun eine bessere Infrastruktur, ein modernes Entwässerungssystem und eine gesündere Umwelt für die Pflanzen, um Pflanzenkrankheiten vorzubeugen. 

Apropos Krankheiten: Die Rosengarten-Ankündigung sorgte wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie in Onlinenetzwerken umgehend für kritische und hämische Kommentare. Internetnutzer bezeichneten den Zeitpunkt in einer Gesundheitskrise mit bereits mehr als 147.000 Toten in den USA als unangebracht und warfen der First Lady vor, weltfremd zu sein.

Sophie Turner (24) wurde durch ihre Rolle als Sansa Stark in der Fernsehserie „Game of Thrones“ bekannt, ihren Mann Joe Jonas (30) kennt man vor allem als Mitglied der Band Jonas Brothers. Die Britin und der US-Amerikaner, der zuvor unter anderem mit Taylor Swift und Demi Lovato liiert war, sind seit 2016 ein Paar; im Mai 2019 heirateten sie in Las Vegas, im Juli dann nochmals in Frankreich.

Jetzt teilte ein Sprecher des Paares mit, dass Turner und Jonas Eltern geworden seien. Die beiden freuten sich sehr, die Geburt ihres ersten Babys bekanntzugeben, hieß es. Einem unbestätigten Bericht des gewöhnlich gut unterrichteten Promi-Portals TMZ zufolge soll es ein Mädchen sein und Willa heißen.

Ihr Kind kam vor ein paar Tagen zur Welt: Joe Jonas, Sänger aus den USA, und Sophie Turner, Schauspielerin aus Großbritannien.
Foto: Invision/AP/dpa

Prinz Joachim von Dänemark (51) wird sich voraussichtlich vollständig von seiner Notoperation nach einem Blutgerinnsel im Gehirn erholen. Nach Einschätzung der Ärzte werde der Prinz keine Folgeschäden davontragen, teilte der dänische Königspalast in Kopenhagen am Dienstag mit. Der Prinz könne die Intensivstation bald verlassen, werde aber noch einige Zeit im Krankenhaus bleiben.

Der 51-Jährige, der aktuell auf Platz sechs der dänischen Thronfolge steht, hatte mit seiner Familie in der Residenz Château de Cayx im Südwesten Frankreichs Urlaub gemacht, als am Freitag das Blutgerinnsel auftrat. Der jüngste Sohn von Königin Margrethe II. wurde daraufhin am frühen Sonnabendmorgen im Universitätskrankenhaus Toulouse notoperiert.

Joachim ist der jüngere Bruder des dänischen Kronprinzen Frederik. Aus erster Ehe mit der Wirtschaftswissenschaftlerin Alexandra Christina Manley hat er zwei Söhne: den 20-jährigen Nikolai und den 18-jährigen Felix. Seit 2008 ist er mit seiner zweiten Frau, der Französin Marie Cavallier, verheiratet. Mit ihr hat er zwei weitere Kinder: Henrik und Athena, elf und acht Jahre alt.