An einer Stelle im Buch schreibt Marcus Hellwig: „Im Iran verschwinden täglich Menschen, werden in Geheimknästen gefoltert, umgebracht. Das ist für mich keine Ahnung mehr, das ist Gewissheit. Ich habe die Schreie der Gefangenen gehört, habe die Schläge gespürt, die Ängste selbst gefühlt. Ich habe es durchlebt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.