Unbedingt süß

Eine heiße Schokolade am Abend hilft immer. Einfach mal mehrere Kakaosorten durchtesten. Mein Favorit: Trinkschokolade von der Berliner Firma Blömboom. Am besten noch kleine Marshmallows draufstreuen. Die schmelzen in der heißen Milch, dann wird alles noch viel süßer. Lecker! Und ein absolutes Muss für Leute, die genau solche Süßschnäbel sind, wie ich einer bin. Und wer keine heiße Schokolade mag, der kann ja backen. Gerade in die Weihnachtszeit passen Vanillekipferl oder Mandelkekse sehr gut. Im Internet gibt es viele verschiedene Rezepte.

Ganz schön
 Zu blass im Gesicht, weil die Sonne fehlt? Wie wärs mit einem Beautyprogramm und einem Filmabend dazu? Einfach Freundinnen einladen, Gesichtsmasken auflegen, Kuschelsocken und Jogginghosen anziehen und dann vor den Fernseher hocken. Ein empfehlenswerter Film: ,,Wie ein einziger Tag“, eine wunderschöne, bewegende und auch traurige Geschichte nach dem Bestseller von Nicholas Sparks, die hauptsächlich in den 1940er-Jahren spielt. Allie und Noah waren ein glückliches Ehepaar, bis Allie an Alzheimer erkrankte und Noah vergaß. Seitdem liest Noah ihr jeden Tag ihre gemeinsame Geschichte vor, die Allie früher extra für sie beide aufgeschrieben hatte. Wem weniger nach Weinen, sondern lieber nach Lachen ist, der kann sich ,,Die Schadenfreundinnen“ mit Cameron Diaz, Kate Upton und Leslie Mann ansehen. Zum Piepen! Auch Klassiker wie ,,Mrs. Doubtfire“ oder ,,Titanic“ helfen gegen den Winterblues. Klingt kitschig, macht aber super viel Spaß!

Romantik pur 

Nicht nur im Sommer, auch im Herbst kann man sich wunderschöne Sonnenuntergänge ansehen, wenn sich der Himmel besonders schön rot färbt. Ein perfekter Ort dafür ist etwa der Mont Klamott im Volkspark Friedrichshain. Der ist immerhin 78 Meter hoch. Mit einer Thermoskanne und Wärmesohlen, die man in jeder Drogerie findet, ist es dort auch im Winter nicht zu kalt. 

Richtig kuschelig 

Kerzen sorgen zu Hause immer für eine schöne Stimmung, am besten sind solche, die nach Vanille duften. Ich hänge mir im Winter auch Lichterketten an die Fenster oder an die Wand. Auf meinem Bett habe ich immer eine riesige flauschige Kuscheldecke und viele Kissen. Da lässt es sich sehr gemütlich lesen. 

Traumhafte Welten 

Apropos lesen. Das klingt jetzt nicht sehr neu, klar. Aber das Besondere daran ist, dass ich mir immer meinen Winter-Lese-Stapel zurechtlege, gleich neben meinem Bett. Da liegen Bücher, die ich bis zum Ende des Winters gelesen haben möchte. Meine Favoriten in diesem Jahr: ,,Der Da Vinci Code“ von Dan Brown, den er extra neu für Jugendliche rausgebracht hat, und ,,Das Pferdemädchen“ von Alfred Wellm. Dieses Buch hat schon meine Mutter gelesen, als sie noch ein Kind war. Mir hat sie es gegeben, als ich ungefähr zehn Jahre alt war. Seitdem ist es eines meiner Lieblingsbücher. Beim Lesen bekomme ich immer gute Laune, der Titel passt auch sehr gut, denn ich bin wirklich ein absolutes Pferdemädchen. Und wer sagt denn, dass man Kinderbücher nicht auch noch mit 20, 40 oder 70 Jahren lesen kann?

Wünsch dir was 

Weihnachten steht vor der Tür, und ich habe schon ganz viele Wünsche. Damit sie sich alle erfüllen, gibt es einen super Tipp: mit der Freundin verabreden und rechtzeitig losgehen, um Schaufenster zu begucken. Dabei fallen uns immer Sachen ein, die man verschenken kann oder gerne geschenkt bekommen würde. Damit helfe ich nicht nur mir, sondern auch meinen Eltern, die es immer „fast unmöglich“ finden, Geschenke für einen Teenager zu finden. Auf keinen Fall bei so einem Ausflug vergessen: ein Notizbuch, um alles aufzuschreiben.