Berlin - Dieses Herumgefuchtel im toten Winkel. Sie wissen, was ich meine? Da stehen die Beifahrer am rückwärts rangierenden Auto und wollen dem Fahrer bedeuten, wie viel Raum zum Zurückstoßen zur Verfügung steht. Im Film vielleicht oder auf einer Baustelle, wo ein Tieflader sieben Meter zurücksetzte, haben sie das ausdrucksvolle Winken und Rufen der Arbeiter gesehen und meinen nun, genauso könnten sie einen Personenkraftwagen dreißig Zentimeter rückwärts dirigieren. Erstaunlich, wenn die Kraftfahrer dabei die Nerven behalten.

Ich selbst benötigte es im Pkw nicht, kenne die Einweisung aber vom Bewegen eines Lastkraftwagens, bei dem es nie möglich ist, aus dem Rückfenster einen Pkw ins Auge zu fassen, weil er gewöhnlich kein Rückfenster hat. Chauffiert man alleine so ein großes Auto, sind die Mittel: Aussteigen, Besichtigung der freien Strecke, Merken der Entfernung zwischen Hinterkante des eigenen Fahrzeugs und Beginn des Hindernisses anhand von geistigen Markierungen neben dem Fahrerhaus, etwa einem Pflasterstein, und Zurücksetzen um ebendiese Länge.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.