Der Schriftsteller und Übersetzer Georges Arthur Goldschmidt
Foto: dpa

Berlin - Alle Bücher von Georges-Arthur Goldschmidt beschäftigen sich mit dem Glück und der Last des Exils. Er schrieb sie in der ersten Person als Autobiografie „Über die Flüsse“. Er schrieb sie in der dritten Person und übergab seine Geschichte der Flucht aus Deutschland und des Aufwachsens in einem katholischen Internat in Frankreich dabei an einen Arthur Kellerlicht. Er schrieb über Freud und seine Bedeutung für die deutsche Sprache aus der Erfahrung des eigenen Sprachwechsels.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.