„Germany Second“ jetzt auf YouTube: Jan Böhmermann und die Aktion #everysecondcounts

Was die Niederländer können, können wir schon lange, wird sich Jan Böhmermann gedacht haben - und produzierte ein Trump-Video als Antwort auf den Internethit seines niederländischen Latenight-Comedy-Kollegen Arjen Lubach. Der hatte dem neuen US-Präsidenten vor einer guten Woche die Niederlande als wichtigsten Partner der Vereinigten Staaten ans Herz gelegt – im ganz eigenen Trump-Duktus.

Nach „America First, the Netherlands second“, forderte Böhmermann nun "Germany Second! Wer, wenn nicht wir, hätte 'ne dritte Chance verdient?" Sein Video versucht zu überzeugen, warum Deutschland das bessere Land hinter Amerika ist. Ein Argument: "We built a wall and made the russians pay for it."

Außerdem habe Deutschland einfach die beste Geschichte in der Welt. Große Führer, die Deutschland "great again gemacht" hätten. Die beiden Weltkriege seien selbstverständlich die "besten Weltkriege" der Welt gewesen. "Und wir haben beide gewonnen". Andere Behauptungen seien nichts als fake news.

Nicht nur das Neo Magazin Royal ist auf den Zug aufgesprungen, auch andere europäische Comedy-Sendungen haben inzwischen lustige Videos über ihre Länder produziert. Schließlich sind laut Böhmermann alle guten Latenight-Shows für "besondere weltpolitische Lagen mit Notfalltelefon-Direktleitungen miteinander verbunden".

Und so preist sich die Schweiz als Land ohne Mexikaner, dafür aber mit "DJ Bobo". Der habe den Gangsta-Rap erfunden, sei besser als Kayne West und zudem noch weiß. Außerdem hasse man die EU, liebe die Russen in Sankt Moritz und konnte lange das Frauenwahlrecht unterbinden. "We grabbed them by the civil rights". Die Schweiz wolle auch nicht Trumps Geld, "wir haben es schon".

Dänemark lobt sein Roggenbrot (You will love it") und vergleicht die Kleine Meerjungfrau mit der Freiheitssstatur. Hans Christian Anders haben den Menschen mit seinen Geschichten Hoffnung und Freude gespendet, genauso wie Trump mit dessen erfundenen Geschichten... Anders habe das aber nicht auf 140 Zeichen geschafft. "Was für ein Verlierer. Traurig". Außerdem bringt sich Dänemark als Energielieferant in Stellung. "Wir haben moderne Super-Windmühlen. Keine Sorge, wir können daraus Öl-Mühlen machen, wenn du willst."

Belgien stimmt Donald Trump zwar zu, dass Brüssel ein "Höllenloch" sei. Der Rest des Landes sei aber schlicht "great". Im offensichtlich von flämischen Komikern produzierten Video werden die französischsprachigen Mitbürger als "Mexikaner Belgiens" bezeichnet. "Wir hassen auch den deutsprachigen Teil." Dank "alternativer Fakten" sei zudem Abba die beste belgische Band der Geschichte, obwohl sie eigentlich aus Schweden kommen. Und natürlich wird Donald Trump auch der berühmte "Maneken Pis" schmackhaft gemacht.

Auch Portugal und Litauen haben bereits eigene Videos produziert. Weitere Nationen sollen folgen. Alle Bewerbungsvideos für das zweitbeste Land der Welt kann man unter everysecondcounts.eu einsehen.