Damals noch im Bikini-Haus: Besucher bei der Eröffnung der Ausstellung Paper Positions im Rahmen des Gallery Weekend Berlin im April 2017
Foto: Imago

Berlin - Wagemutig treffen wir uns zu dritt zum Gespräch, live, plastisch und nicht flach auf einem geteilten Bildschirm. Eine soziale Plastik in Zeiten von Corona, Beuys hätte seine Freude daran. Der Galerieraum von Jarmuschek+Partner in der Potsdamer Straße ist ja groß genug, um dem verordneten Abstandsgebot Genüge zu leisten. Und er ist leer. An der Wand, wo sonst Kunst hängt, reihen sich lediglich neun schwarze T-Shirts mit je einem Buchstaben darauf: „postponed“ ergibt das Wort – verschoben, auf September voraussichtlich.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.