Spätestens seit „Wie später ihre Kinder“, 2018 mit dem Prix Goncourt geehrt, gehört Nicolas Mathieu, 42, zu den Stars der französischen Literatur. 
Foto: AFP

Berlin - Nicolas Mathieus Roman „Wie später ihre Kinder“ (2018 mit dem Prix Goncourt geehrt, 2019 auf Deutsch) ist so episch und so abgründig, dass die Beunruhigung durch das neue Buch „Rose Royal“ fast zu überschaubar wirkt. Zu überschaubar, zugleich zu merkwürdig und zu plakativ, um auf 90 Seiten erzählt zu werden. Kurzum wünscht man sich diese Geschichte in einem größeren Mathieu-Zusammenhang, denn sie ist dafür interessant genug. Hier aber zeigt sie sich in aller Kürze. Erneut übersetzten Lena Müller und André Hansen gemeinsam. Die Wörter sitzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.