Berlin - Die Frage „Hörst du girl in red?“ hat in der digitalen Sphäre, wie zum Beispiel auf TikTok, eine doppelte Bedeutung. Sie will nicht nur eine Antwort bezüglich des Musikgeschmacks der Adressatin – ob sie die Musik der Sängerin Marie Ulven mit dem Alias „girl in red“ mag – sondern auch, ob sie sich zu einer queeren Sexualität bekennt.

Das kommt daher: Die 22-jährige Norwegerin sang schon in ihrer ersten Single „I wanna be your girlfriend“ (2017) über ihr lesbisches Begehren, 2018 legte sie mit „we fell in love in october“ nach. Sie thematisiert nicht nur, was es heißt, in eine Freundin verliebt zu sein und umzudefinieren, was bislang platonisch war, sondern rebelliert entschieden gegen vermeintliche Selbstverständlichkeiten in einer Welt, die von der Heterosexualität als dem Normalen ausgeht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.