Den Rhein retten, den Fluglärm abstellen, das Bankenwesen regulieren: In Frankfurt treffen rund um den Willy-Brandt-Platz zurzeit drei soziale Anliegen zusammen. Eines davon hat sich die Oper zu eigen gemacht. Vera Nemirova setzt in ihrer Inszenierung der „Götterdämmerung“ die drei Rheintöchter in ein greenpeacehaftes Schlauchboot und lässt sie, jung und zornig, für den Schutz der Umwelt agitieren. „Rheingold! Hehrer Stern der Tiefe“ steht auf ihrem Schlauchboot, das ist ein Zitat aus dem dritten Aufzug, und natürlich steckt darin auch eine Portion freundliche Ironie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.