Geduld und Ausdauer sind im hypernervösen Internet nicht unbedingt eine Tugend. Jeder Seitenbetreiber, der mit seinem Angebot möglichst viele Besucher anlocken und auch halten will, weil er mit diesem sogenannten Traffic sein Geld verdient, wird auf eine leichte Bedienbarkeit Wert legen und für gute Laune beim Nutzer sorgen. Er wird natürlich auch interessante, exklusive oder populäre Inhalte anbieten, vor allem aber wird er darauf achten, dass Nervtöter wie zum Beispiel langsamer Seitenaufbau und umständliche Menüfolgen nicht die Nutzer abschrecken.

Auch die Autovervollständigung bei der Google-Suche soll den Umgang mit dem Internet in dem beschriebenen Sinne erleichtern. Wer hier das Wort „geld“ eingibt, dem werden „geldgeschenk“, „geld verdienen“ oder „geldanlage“ als Suchbegriffe vorgeschlagen, Wortkombinationen, die sich im Gesamtaufkommen aller Suchanfragen als die populärsten herausgestellt haben. Das ist eine Frage der Statistik und rechnet damit, dem Nutzer dienlich zu sein, ihn vielleicht auch daran zu gewöhnen und davon abhängig zu machen, in jedem Fall aber seine Bedürfnissen als Durchschnittswesen zu befriedigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.