Ein pittoreskes Dorf mit weißen Steinhäusern, mitten auf dem serbischen Land zwischen kalkigen Hügeln. Das Licht der Sonne tränkt die Felder in Gold. Doch die Ruhe trügt: In Emir Kusturicas Film „On the Milky Road“ wird es zunehmend laut.

Schnatternde Gänse baden im frischen Schweineblut, Falken tanzen zur Balkanmusik: In gewohnt skurriler Manier eröffnet der serbische Regisseur seinen Film mit einem fulminanten Tierprolog. Lauter noch wird es mit den Bomben, die auf das Dorf fallen, weil es sich an der Frontlinie des Krieges befindet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.