Berlin - In dieser Woche könnte es so weit sein. Einige Male hat Nicole Hasenjäger nachgefragt, vorige Woche signalisierte der freundliche Bearbeiter dann, dass der Förderbescheid jetzt wirklich kurz bevorstünde. 95.000 Euro hat der Heimathafen Neukölln, dessen Geschäfte Hasenjäger führt, aus dem Bundesprogramm „Neustart Kultur“ beantragt. Für das Kieztheater ist das eine Menge Geld. Hasenjäger finanziert damit Hygienemaßnahmen wie Plexiglasscheiben, Projekte zur Digitalisierung und eine Theaterproduktion.

Ein Wermutstropfen aber bleibt: In der schwierigsten Situation, in der sich der Heimathafen seit seiner Gründung 2009 befindet, musste er drei Monate auf das Geld warten. „Man kann diese Mittel nicht als Soforthilfe bezeichnen“, sagte Hasenjäger der Berliner Zeitung. Dabei hat der Heimathafen noch Glück. Das Betreiberinnenkollektiv hat viel Erfahrung mit Förderanträgen. Die Papiere für „Neustart Kultur“ waren rasch beisammen und lagen recht weit oben auf den Stapeln der Entscheider. Diese Stapel allerdings sind riesig.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.