Simon Unge wirkt etwas genervt, als er am Donnerstagabend für seine Follower ein neues Video aufnimmt: „Hallo Leute“, grüßt der 28-jährige Youtuber, „mein Twitter-Account wurde gehackt. Falls ihr mir auf Twitter folgt, klickt keine Links an.“ Dann räumt er noch kleinlaut ein, dass das Passwort Vegan123 wohl doch nicht so clever ausgedacht war. Was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, war, dass er offenbar gezielt ausgesucht wurde, um einen noch viel größeren Daten-Hack publik zu machen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.