Pipilotti Rist: „Extremitäten (weich, weich)“ , 1999.
Pipilotti Rist: „Extremitäten (weich, weich)“ , 1999.
Abbildung: Pipilotti Rist, Hauser & Wirth / SMB, 2008 Schenkung der Flick-Collection / Fotograf: Roman März

Berlin - Schon beim Betreten der Rieckhallen und drinnen im ersten hohen dunklen Ausstellungsraum, aus dem der Sound einer Blues-Stimme strömt und auf der Filmleinwand ein großer Mund Worte formt, denkt man: Nicht abreißen! Lasst diese Hallen stehen! Diese Hallen am Museum Hamburger Bahnhof mit ihrer Höhe, Weite und den großartigen Möglichkeiten, mehrere raumgreifende Formate von Klang-, Bild- und Medienkunstwerken parallel zu präsentieren. Sie dürfen nicht verschwinden und der Kunst abhanden kommen. Jedoch: Das Areal ist gewinnträchtiges Bauland, und weil der Mietvertrag in einem Jahr ausläuft, sind die Hallen vom Abriss bedroht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.