Berlin - Eine neue Publikation soll Medienhäusern und ihren Chefetagen beibringen, wie sie diverser werden können. Die Herausgeber, der Verein „Neue deutsche Medienmacher*innen“ (NdM) stellte das „Handbuch für professionellen Journalismus im Einwanderungsland“ am Mittwoch in einem Pressegespräch vor.

Grundlage ist die Kritik des Vereins, dass Medienhäuser die vielfältigen Realitäten der Bevölkerung nicht widerspiegeln. In Gesprächen mit Chefredaktionen habe sie jedoch eine große Bereitschaft zur Veränderung wahrgenommen, sagte die Geschäftsführerin Konstantina Vassiliou-Enz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.