Maren Eggert in "Hasta la Westler, Baby!" im Marlene-Dietrich-Gedächtnismantel.
Foto: Arno Declair

Berlin  - Hat sich viel verändert in 30 Jahren Einheit? Jürgen Kuttner verzieht sein smartes Moderatorengesicht und legt seinen noblen Frack in Falten, als durchzöge ein kleiner Schmerz die linke Flanke. Ein bisschen hat sich schon geändert, wippt er hin und her, heute behauptet ja wirklich niemand mehr, alles hätte so wunderbar, „hundertprozentig gut“ geklappt mit der Vereinigung. Was dafür heute in beängstigender Weise passiert – und Kuttner kommt wieder in Fahrt – ist, dass alle plötzlich die „ostdeutschen Lebensleistungen“ liebevoll anerkennen wollen. Wo ist deine Lebensleistung? Lass mich sie anerkennen! Wenn er das höre, gehe es ihm wie dem Autor Alexander Osang, der gegen diese Lebensleistungsanerkennungs-Manie nur die letzte „Notwehrmaßnahme“ zu ergreifen wisse: Flucht. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.