Die Gesundheitsreform war das größte innenpolitische Ziel Barack Obamas als US-Präsident. Sie gehörte schon zu seinem Wahlkampf und er hat sie gegen Widerstände und mit Abstrichen durchgesetzt. Sie sollte jedem Bürger zugutekommen, ohne diese Grundversorgung sähe es während der Pandemie noch furchtbarer aus in den USA.

Der Mann, der am Mittwoch als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt wird, hat auch ein sehr starkes gesundheitspolitisches Interesse. Zu seinem Patienten aber erklärt er nicht den Einzelnen, sondern die Gemeinschaft. Sein wichtigstes Ziel, in vielen Reden bereits beschworen, ist die Gesundung der Nation. „To heal the country“, nennt er seinen Anspruch, also: das Land heilen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.